Michael Blake

Michael Blake

Michael Blake 2012Michael Blake ist der Öffentlichkeit als Oscarpreisträger und Bestsellerautor bekannt. Zweifelsohne werden ihm diese Bezeichnungen gerecht. Seine Bücher, allen voran der Roman „Der Mit Dem Wolf Tanzt“, verkaufen sich bis heute weltweit, zudem steht der ihm überreichte Academy Award, neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen, auf einem Regal in seinem Haus.

Doch der 1945 geborene Schriftsteller ist soviel mehr als nur ein wandelnder Preisträger. Michael Blake zeichnet vor allem sein freundliches und bescheidenes Wesen aus. Neben dem Schreiben von Romanen, Sachbüchern, Gedichten und Drehbüchern, widmet der Autor seine Zeit dem Erhalt von Amerikas wilden Pferden und Eseln und engagierte sich zusätzlich im Schutz von Pumas und Wölfen. Auch sein Interesse an den Native Americans, an ihrer reichen Kultur und Lebensweise aus Vergangenheit und Gegenwart, ist ungebrochen.

Michael Blake setzt seine Stimme für jene ein, die bisher ungehört blieben. Seine Verdienste in karitativen Bereichen sind Vorbildfunktion für viele. Zudem gab der Autor in Not geratenen Mustangs, aber auch domestizierten Pferden ein Zuhause.

Michael Blake lebt auf einer Ranch in Arizona.
Eine Auswahl seiner Arbeiten finden Sie hier.

El MariachiFreiheit ist kein Verbrechen
(Michael Blake)

Wilde Pferde sind das lebendige Symbol für Amerikas Geist und Stärke. Sie werden derart verehrt, dass 1971 ein Gesetz zu ihrem Schutz von der US-Regierung unterzeichnet wurde.

Seit 1971 erfahren unsere Pferde weder Schutz noch Sicherheit. Sie wurden erschossen, vergiftet, von öffentlichen Ländereien vertrieben, in die Schlachthäuser gebracht und zu zehntausenden eingefangen - von einer Regierung, die behauptet, die Tiere schützen zu wollen.

 Diese Methoden erhalten Amerikas Wildpferde nicht. Sie entpuppen sich zu einem Holocaust für die Tiere. Einmal in Gefangenschaft, trennt man ihre Familien und selektiert sie nach Alter und Geschlecht. Sie werden auf LKW´s gezwungen und in ein Konzentrationslager gekarrt. Dort warten sie dann und hoffen auf ein neues Zuhause. Die staatlichen Adoptionsprogramme sollen den Pferden eine faire Chance bieten, vermittelt zu werden. Und doch landen letztendlich viele der Tiere auf dem Schlachthof.

Das Dilemma amerikanischer Wildpferde ist echt und geschieht tagtäglich. Sie erleben das gleiche Schicksal wie der Büffel und der Wolf vor ihnen.

Dies ist ein Warnsignal für unser Land. Dahinter steckt mehr als nur das Verschwinden eines großartigen Tieres. Es repräsentiert die Vorgehensweise unser Regierung. Die Verantwortlichen behaupten, ein paar tausend wilde Pferde würden unsere Natur zerstören. Der wahre Feind ist allerdings die Fleischindustrie, deren Millionen Rinder und Schafe unsere Ländereien kontinuierlich überweiden. Sie müssen verschwinden.

Solange das nicht passiert werde ich mich gegen den Genozid von Amerikas Wildpferden aussprechen. Ich werde mich mit all meiner Kraft dagegen wehren.
Begleiten Sie mich dabei.

Mustangstute HOPE