Nachrichten

Hitzewelle in den USA – eingefangene Wildpferde ohne Schutz

2013-07-03 09:19

(Reno, NV) Die Wildpferdeschutzorganisation Wild Horse Education (WHE) zeigt sich äußerst besorgt, um die eingefangenen Wildpferde, die sich aktuell im Palomino Valley Center (PVC), Nevada, aufhalten.

WHE hat das BLM (Bureau of Landmanagement) wegen inhumaner Vorgehensweisen bereits in mehreren Fällen angeklagt, viele der Tiere, die sich heute im Palomino Valley Center des BLM befinden, kamen aus Gebieten, die momentan unter der Kontrolle des Gerichts stehen.

Laura Leigh, Gründerin und Präsidentin von WHE,  besucht die Anlage des BLM mehrmals die Woche - was sie jedoch gestern beobachtete, gab Anlass zur Sorge.

„Ich habe fohlenführende Stuten gesehen, die Anzeichen von Dehydrierung aufwiesen.“, sagte Leigh. „Weiterhin leiden Tiere mit heller Haut unter Sonnenbrand.“

files/inhaltbilder/Gaertnerei/sonnenbrand.JPG

Im Mai dieses Jahres hatte die Organisation darauf hingewiesen, dass der Gesundheitszustand der Tiere im Palomino Valley Center, besorgniserregend ist. Mehrere Infektionskrankheiten sowie Pilz- und Parasitenbefall, konnten innerhalb des Bestandes beobachtet werden.

Budgetkürzungen des BLM hätten Einsparungen von Personal zur Folge gehabt. Viele Wildpferdeorganisationen kritisieren, dass das BLM dem Entfernen der Wildpferde immer noch den Vorzug erteilt, obwohl es den Tieren keine artgerechte Haltung offerieren kann.

„Es ist sehr frustrierend, dass man sich in vielen Holdingfacilities nicht um die Wildpferde kümmert. Sie werden dort nur aufbewahrt.“, sagte Leigh. „Grundsätzliches, wie zB eine Hufpflege, gibt es nicht. Die Tatsache, dass hellhäutige Tiere dort in der Sonne verbrennen, interessiert ebenfalls nicht.“

Das Palomino Valley Center ist für die Öffentlichkeit zugänglich, Facilities, wie zb Broken Arrow in Fallon, hingegen nicht. Auch hier erreichen die Temperaturen aktuell Rekordwerte.
In der Vergangenheit wurden in Broken Arrow ebenfalls Pferde gesichtet, die unter Sonnenbrand litten. Die Anlage ist zudem auf Sand erstellt, Lufttemperaturen über 40 ° sind dort keine Seltenheit.

Wild Horse Education stellte einen schriftlichen Antrag beim BLM mit der Bitte, sowohl zusätzliche Wasserquellen in den Ausläufen aufzustellen als auch hellhäutigen Tieren sofortigen Zugang zu schattigen Plätzen zu gewähren.

„Wir sympathisieren mit dem Personal der dortigen Anlage. Auch können weitere Angelegenheiten später diskutiert und bearbeitet werden.“, sagte Leigh. „Aber die momentane Hitze erfordert sofortigen Handlungsbedarf. Sonst erkranken Tiere und sterben.“

Quelle: Wild Horse Education  

Zurück