Wild Horse Education ist eine kleine Organisation, deren engagierte Mitarbeiter ehrenamtlich über die Situation der Wildpferde und -esel in Amerika berichten. Ihre Arbeit umfasst die unterschiedlichsten Bereiche inklusive die Berichterstattung direkt vor Ort, Gespräche und Interaktionen mit Behörden sowie die Vertretung von Interessen im Sinne der Wildpferde vor Gericht, wenn alle anderen Bemühungen fehlschlagen.

Ziel der Organisation ist der Schutz und die Erhaltung der Mustangs und Wildesel in ihren natürlichen Lebensräumen. Deshalb arbeitet Wild Horse Education an der Durchsetzung von Gesetzen, die ein tiergerechtes Management der Wildpferde und -esel sicherstellen sowie an der Verbesserung von Adoptionsprogrammen. Ein weiteres Ziel ist die Bewahrung der Tiere vor dem Schlachthof.

Wie viele andere Organisationen auch, arbeitet Wild Horse Education auf der Basis von Spendengeldern. Damit sie ihre wertvolle Arbeit fortsetzen können benötigen sie finanzielle Unterstützung.

Mehr Informationen:

Website: http://wildhorseeducation.org/
Kontakt: WildHorseEducation@gmail.com
Facebook: http://www.facebook.com/pages/Wild-Horse-Education/138523892886654

Spenden: http://wildhorseeducation.org/donate/
Zuwendungen in Form von Checks können an folgende Adresse versendet werden:
Wild Horse Education
c/0 Cowan Law 10775 Double R Blvd.
Reno, NV 89521

Mitarbeiter

Laura Leigh Präsidentin und Gründerin von Wild Horse Education„Ich versuchte an das Problem mit der Denkweise heranzugehen, dass die Wahrheit einer Geschichte nur dann aufgedeckt werden kann, wenn sie auch gelebt wird. So fuhr ich los und vertiefte mich buchstäblich in die Situation von Amerikas Wildpferden und -eseln. Bis heute folgte ich dem Bureau of Landmanagement mehr als 200 000 Meilen und war bei vielen Round-ups vor Ort.
Meine Liste an Fragen wuchs statt zu schrumpfen, je mehr ich mich mit dem Management von Wildpferdeherden beschäftigte. Ich gründete Wild Horse Education, um die Öffentlichkeit zu informieren - über den unbemerkten, versteckten Holocaust, der auf unseren öffentlichen Ländereien stattfindet und der unsere Tiere betrifft.“ (Statement und Foto: Laura Leigh)


Laura Leigh, Gründerin und Präsidentin von Wild Horse Education (WHE)
Laura Leighs Ausbildung umfasst Biologie, Medien- und bildende Kunst. Sie zog zudem Wildtiere auf. Frau Leigh ist eine preisgekrönte Illustratorin und Animatorin, weiterhin ist sie als Fotojournalistin unterwegs. Ihre Arbeiten erschienen in zahlreichen Zeitungen und im TV, ua. Horseback Magazine, Klas-TV, CNN und BBC television special. Bevor sie sich für die Mustangs und Wildesel einsetzte betrieb sie ein Produktionsstudio.

Laura Leigh wurde vor über einem Jahrzehnt auf das Problem der Wildpferde aufmerksam. Nachdem sie in einem „Kill Pen“ auf einen alten Mustang traf und von dem Verrat, der an diesen Tieren begangen wurde, erfuhr, konzentrierte sie sich im vollen Umfang auf die Situation der Mustangs und Wildesel in ihrem Land.

Heute, und nach über drei Jahren und tausenden von Stunden draußen in der Wildnis, dokumentiert sie das Schicksal der Tiere unter Einbindung der Zustände ihres Lebensraumes und deren Management. Zusätzlich ist sie Klägerin in vier erfolgreich laufenden Verfahren gegen das BML vor dem Bundesgericht.


Marta Williams – Vizepräsidentin und Direktor für öffentliche Angelegenheiten
Marta Williams trägt einen BS in Ressourcenschonung und einen MS in Biologie und systematische Ökologie. Sie hat als Wildtierforscherin gearbeitet und war in die Rehabilitation vieler Wildtiere involviert. Zusätzlich ist sie Sondermüllspezialistin und Umweltgutachterin und für private Unternehmen und Behörden tätig. Derzeit arbeitet sie als Autorin und Tierkommunikatorin. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl in der ehrenamtlichen Tätigkeit für gemeinnützige Gruppen als auch als Vorstandsmitglied von Non-Profit-Organisationen.

Tami Crisanti – Schriftführerin
Tami Crisanti hat über 20 Jahre Erfahrung als Assistentin in der Geschäftsführung verschiedener Unternehmen.

Connie J.Cunningham – Schatzmeisterin und Director of Social Media
Connie J. Cunningham hat einen Bachelorabschluss im Bereich Kunst. 26 Jahre arbeitete sie für eine lokale Behörde. Ihr Tätigkeitsbereich umfasste die Durchführung von Untersuchungen und Vorbereitung von Dokumenten, zudem trugen ihre Empfehlungen maßgeblich zu juristischen Entscheidungen in einem County Board of Commissioners bei. Die von ihr erstellten Dokumente wurden in State District und Supreme Court Fällen vor Gericht genutzt und beeinflussten die Gesetze des Staates.

Fotos und Quelle: Wild Horse Education